1. Die Diagnose

Um die passende Therapie definieren zu können, wird der Zahnarzt eine Bewertung Ihrer persönlichen Ausgangssituation vornehmen. Hierfür werden Einzelröntgenaufnahmen, Panoramaröntgenaufnahmen und Modelle angefertigt oder auch spezielle Funktionstests durchgeführt.

In einzelnen Fällen sind Röntgenaufnahmen mittels digitaler Volumentomografen (DVT) oder Computertomografen (CT) sinnvoll. Diese unterstützen die zahnärztliche Diagnostik und erleichtern die individuelle Fallplanung.

Im Rahmen dieser Untersuchungen werden die alternativen Versorgungsmöglichkeiten analysiert. Fragen Sie nach Vorteilen, Nachteilen und eventuellen Risiken. Ihr Zahnarzt wird diese zusammen mit Ihnen besprechen und sorgfältig abwägen, welche Lösung in Ihrem Fall am besten ist.